Home » Die 7 wichtigsten Fragen zu Recruiting-Videos

Die 7 wichtigsten Fragen zu Recruiting-Videos

1. Was sind Recruiting- oder Mitarbeiter-Videos?

Recruiting-Videos zeigen die Arbeit eines typischen Mitarbeiters in einem bestimmten Bereich eines Unternehmens. So vermitteln sie zum Beispiel authentische Informationen über den Arbeitsalltag der Ingenieure, Einkäufer, Softwareentwickler oder Mechatroniker. Recruiting-Videos werden deshalb auch als Videotestimonial bezeichnet, weil sie beispielhaft für einen Arbeitsplatz sind.

Der Einsatz von Recruiting-Videos ist ein Werkzeug im Employer Branding. Ziel ist es, die Arbeitgebermarke zu stärken und die Qualität der Bewerber zu erhöhen.

2. Wie sieht ein typischer Recruitingfilm aus?

DAS typische Recruiting-Video gibt es nicht. Viele Filme werden in Form von Interviews gedreht, d.h. sie stellen einen Mitarbeiter, seine Arbeit und den Werdegang in dem Unternehmen vor. In der Regel wird ein Mitarbeiter pro Video in 1-3 Minuten vorgestellt. Während der Protagonist erzählt, werden auch Bilder vom Arbeitsplatz und von den Kollegen gezeigt. Hier sehen Sie einige Beispiele für Recruiting-Videos.

In Recruitingfilmen kommen die weichen Faktoren des Unternehmens zur Sprache, wie Arbeitsklima, Aufstiegsmöglichkeiten oder auch das Sportangebot des Unternehmens. Im Vordergrund steht die Motivation und die Freude an der Arbeit.

Recruiting-Videos können auch mit recht wenig Aufwand produziert werden. Das Video besteht dann nur aus einem einfachen Interview ohne besondere Schnittbilder. Aufwendige Produktionen zeigen den Protagonisten an verschiedenen Stationen im Unternehmen. Die Bilder „hinter“ dem Interview erzählen dabei eine eigene Geschichte.

3. Was ist der Unterschied zu Imagevideos?

Imagevideos sind kleine Werbefilme eines Unternehmens. Sie stellen das Leistungsspektrum eines Unternehmens möglichst umfangreich dar. Meistens wird ein Off-Sprecher eingesetzt, der einen Werbetext zu den Bildern spricht. Zielgruppe von Imagevideos sind Kunden, Interessenten oder Geschäftspartner.

Recruiting-Videos sprechen gezielt potentielle Bewerber an und haben keinen werblichen Charakter. Es sind authentische Interviews mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens. Die Videos werden gezielt im Personalmarketing eingesetzt, etwa auf Karriereseiten, Online-Stellenbörsen oder in den sozialen Medien. Siehe auch unser Blogbeitrag: Videoreportage oder Imagefilm?

4. Wie teuer sind Recruiting-Videos?

Die Preise sind von vielen Faktoren abhängig: Anfertigen eines Exposés (Drehbuch), Anfahrt, Drehtermin vor Ort, Postproduction, Änderungen bei der Abnahme etc. Als Faustregel gilt: Kalkulieren Sie etwa mit 5.000 EUR bis 10.000 EUR je nach Aufwand. Sicherlich gibt es auch immer wieder kleinere Anbieter mit Kampfpreisen. Allerdings: Qualität hat (gerade in der Filmproduktion) ihren Preis.

5. Wer produziert Recruitingfilme?

Grundsätzlich wird jede Produktionsfirma auch Recruiting-Videos anbieten können. Gucken Sie sich aber genau das Portfolio des Anbieters an. Größere Videoproduktionen mit schönen Bildern sind für Werbe- und Imagefilme ideal, für den Einsatz im Employer Branding aber eher weniger geeignet. Bei Recruiting-Videos stehen die Menschen im Fokus. Hier ist journalistisches Handwerk gefragt, um möglichst authentische und emotionale O-Töne von den Mitarbeitern zu bekommen. Siehe auch: Warum Authentizität wichtiger als Orginalität ist.

6. Wie setzt man Mitarbeiter-Videos richtig ein?

In der Regel werden je nach Größe des Unternehmens 3, 7 oder sogar 20 Filme mit unterschiedlichen Mitarbeitern, in unterschiedlichen Abteilungen und an unterschiedlichen Standorten abgedreht. Die fertigen Recruiting-Videos werden dann als Testimonials auf die Karriereseite gestellt. Zusätzlich werden die Mitarbeiter-Filme in redaktionellen Artikeln in Nachrichtenportalen eingesetzt, die der Zielgruppe entsprechen, wie etwa das Wirtschaftsportal business-on.de

Bei der Veröffentlichung von Online-Stellenanzeigen (bspw. monster.de) werden die passenden Recruitingfilme in die Anzeige integriert. Neben den klassischen Anforderungen im Text, erfährt der potentielle Bewerber im Film die weichen Faktoren im Unternehmen, wie Arbeitsklima und Aufstiegsmöglichkeiten. Weiterer Vorteil: Online-Stellenanzeigen mit Videos werden deutlich mehr geklickt, als klassische Textanzeigen.

7. Welche Vorteile haben Recruiting-Videos?

Recruiting-Videos stärken die Arbeitgebermarke (Employer Branding), erhöhen die Qualität der Bewerber, zeigen die weichen Faktoren eines Unternehmens (Standort, Aufstiegsmöglichkeiten, Teamspirit), geben zukünftigen Mitarbeitern einen Einblick in ihre Arbeitswelt und ergänzen perfekt Karriereseiten und Online-Stellenanzeigen. Siehe auch business-on.de-Artikel: Warum Unternehmen viel Potential auf Karriereseiten verschenken (externer Link)